Lorenz Wagner: Der Junge, der zu viel fühlte

Autor: Lorenz Wagner
Titel: Der Junge, der zu viel fühlte
Seiten: 214
ISBN: 978-3-95890-229-9
Verlag: Europaverlag

Inhalt:
Henry Makram zählt zu den bekanntesten Hirnforschern der Welt. Seine Arbeiten gewinnen Preise, die größten Universitäten umwerben ihn, doch dann wird sein Sohn Kai geboren. Schnell wird klar: Kai ist anders, er ist Autist. Henry fühlt sich so hilflos wie alle Eltern. Schmerzhaft wird ihn bewusst, wie wenig seine vielbeachteten Aufsätze ihn zu helfen vermögen und so stürzt sich der Forscher auf die Frage, was Autismus wirklich ist.

„Lorenz Wagner: Der Junge, der zu viel fühlte“ weiterlesen

Eyal Megged: Oschralien

Autor: Eyal Megged
Titel: Oschralien
Seiten: 379
ISBN: 978-3-8270-1349-1
Verlag: Berlin Verlag
Übersetzerin: Ruth Achlama

Inhalt:
Hillel hat kaum eine Beziehung zu seinem Sohn Roy. Nach dem Scheitern seiner Ehe sträubte er sich von Anfang an gegen diese Vaterschaft, gegen die Möglichkeit einer neuen Familie. Seine Reise nach Australien zu Roy und dessen Mutter könnte eine zweite Chance sein – aber wer sagt, dass Hillel die will…? (Klappentext)

„Eyal Megged: Oschralien“ weiterlesen

Andre Francois-Poncet: Botschafter in Berlin 1931-1938

Autor: Andre Francois-Poncet
Titel: Botschafter in Berlin 1931-1938
Seiten: 479
ISBN: 978-3-95890-224-4
Verlag: Europaverlag
Übersetzerin: Dr. Erna Stübel
Herausgeber: Dr. Thomas Gayda

Inhalt:
Andre Francois-Poncet war seinerzeit der dienstälteste und erfahrenste Diplomat und Botschafter im Deutschen Reich, der den Aufstieg der Nazis in Berlin beobachtete und für sein Land analysierte.

„Andre Francois-Poncet: Botschafter in Berlin 1931-1938“ weiterlesen