Lesejahr 2019

Egal ob in Bus oder Bahn, zu Hause oder in den Pausen auf Arbeit, im Flieger oder anderswo auf der Welt. Im Jahr kommt so einiges an Büchern, guten und schlechten, zusammen. Doch, was habe ich so gelesen? Hier steht’s. Die mit * hinterlegten Bücher sind Rezensionsexemplare.

Januar

01. Constanze John: 40 Tage Armenien

02. *Reinhold Messner: Gobi

03. Katja Brandis: Woodwalkers – Tag der Rache (6)

04. Constanze John: 40 Tage Georgien

05. JR Moehringer: Tender Bar

06. Gerd Gauglitz: Berlin – Vier Stadtpläne im Vergleich 1742-1875-1932-2017

07. Gerd Gauglitz: Berlin – Vier Stadtpläne im Vergleich (Ergänzungspläne) 1840-1953-1988-1950

08. Deutscher Schulatlas – Reprint der Berliner Originalausgabe von 1910

09. Michael Tsokos: Sind Tote immer leichenblass?

10. *Kent Haruf: Abendrot

11. *Ulrich Woelk: Der Sommer meiner Mutter

Februar

12. Katharina Greve: Das Hochhaus – 102 Etagen Leben

13. Asne Seierstad: Einer von uns – Die Geschichte eines Massenmörders

14. *Ben Rhodes: Im Weissen Haus – Die Jahre mit Barack Obama

15. Nao Maita: 12 Jahre (9) – Manga

16. *Alastair Bonnett: Die allerseltsamsten Orte der Welt

17. *Christian Hardinghaus: Ferdinand Sauerbruch und die Charite – Operationen gegen Hitler

März

18. *Masha Gessen/Misha Friedman: Vergessen – Stalins Gulag in Putins Russland

19. *Christian Hardinghaus: Die Spionin der Charite

20. *Michael Tsokos: Abgeschlagen