Leipziger Buchmesse 2018 – Samstag

Das Wochenende, welches traditionell die besucherstärksten Tage für die Buchmesse darstellt, war vor allem geprägt durch Schnee, Eis und Glätte, die zusammen den Leipziger Hauptbahnhof stundenweise lahmlegten. Viele Besucher haben es erst gar nicht zur Messe geschafft, ich selbst habe von meinem Quartier, was jetzt auch nicht so weit vom Messegelände lag, etwas mehr als eine Stunde gebraucht. Wohl gemerkt, die Strecke nimmt bei normalen Witterungsverhältnissen nicht mehr als 30 Minuten in Anspruch. Ich habe es dann trotzdem noch pünktlich auf die Messe geschafft.

p1070344

Winterliche Idylle auf dem Neuen Messegelände zu Leipzig.

Das erste Gespräch am Samstag, welches ich mir angehört habe, war am Stand von 3Sat die Buchvorstellung von „Entlang den Gräben“, eine Reisereportage von Navid Kermani, der dort über sein Weg durch das östliche Europa berichtet, bis zum Ziel Isfahan. Wie ähnelt unsere Kultur der der östlichen Nachbarländer?

Was können wir in den Punkten Mentalität, Lebensart und Alltagsbewältigung von einander lernen, und sind wir nicht doch unseren östlichen Nachbarn näher als den westlichen? Auf den Spuren dieser und anderer Fragen hat Kermani Antworten gesucht. Ein Buch, welches ich mir in jedem Falle vormerken möchte.

p1070352

Navid Kermani: "Entlang den Gräben".

Als Erwachsener möchte man es ja manchmal kaum wahrhaben, aber auch wer etwas auf dem Kerbholz hat und dafür eine Haftstrafe absitzen muss, hat mitunter Familie.  Und Kinder, die davon betroffen sind, dass der Alltag dieser so zwanghaft unterbrochen werden muss. Doch, was darf überhaupt ins Gefängnis mitgenommen werden? Wie sieht es darin aus?

Wie ist der Alltag in Haft? Diese und viele weitere Fragen klärt jetzt ein Kinderbuch, welches sich direkt an betroffene Kinder und auch alle anderen Interessierten richtet. Das Buch wurde von den Verlegern selbst geschrieben, und fand auch auf der Messe großen Anklang.

1ba84a91cb

Autoren: Thomas Engelhardt, Monika Osberghaus
Titel: Im Gefängnis - Ein Kinderbuch über das Leben hinter Gittern
Seiten: 96
ISBN: 978-3-95470-186-5
Verlag: Klett Kinderbuch

Glück ist, wer Lehrer hatte, die ihren Unterrichtsstoff so spannend rüberbringen, dass man noch Jahre später davon zerren konnte und im Fach Geschichte war das zumindest bei mir der Fall. Durchgehend.

Meine Lehrer in diesem Fach setzten nicht nur auf Vorträge und Bucharbeit, sondern immer wieder auch auf Dokumentationen und Filme, u.a. die von Guido Knopp, der im Rahmen von ZDF History lange Zeit viele Menschen für geschichtliche Themen zu begeistern vermochte.

Um so glücklicher war ich, dass ich für diesen Tag ein Interview arrangieren konnte. Da ging es dann um die Rolle der Geschichte in unserer Gesellschaft heute, was Staubsauger mit einem Interview im Kreml zu tun haben und wie Dokumentation zur Hauptsendezeit funktioniert. Auch das Interview werde ich so schnell wie möglich zur Verfügung stellen.

Natürlich gibt es immer auch die Momente auf der Messe, an denen man den Kopf freibekommen muss. Dafür bot sich das nachfolgende Büchertreff.de-Foren-Mitglieder-Treffen (Was für ein Wort.). Leute, ihr seid spitze und es hat mir Spaß gemacht, euch verrückten Haufen mal wieder zu sehen.

Danach ging es zu Gregor Gysi, oder zumindest, viele Zuschauer waren da. Gysi nicht. Die Schneeverhältnisse waren inzwischen so schlimm, dass auch Autoren Probleme hatten, zur Messe zu gelangen und bis ins Ungewisse warten, wollte ich nun auch nicht. Er soll dann nur fünf Minuten später angekommen sein, was ich aber nicht mehr mitbekommen hatte.

Mehr durch Zufall bin ich später an seinem Verlagsstand vorbeigegangen, und habe mir sein Buch signieren lassen. Und das ist doch irgendwie viel besser.

Danach noch einmal Guido Knopp, der im ARD-Forum sein neuestes Buch gelesen hatte. Nun habe ich alles. Das Buch von ihm gelesen, eine Lesung von ihm besucht und das Interview gehalten. Was  möchte man mehr?

Der Abschluss des Tages bildete dann eine interessante Buchvorstellung des Ch. Links Verlages, dessen Herausgeber Andreas Speit ein Buch über das Phänomen der „Reichsbürger“ präsentierte. Diese hochspannende Analyse, wissenschaftliche Ausarbeitung zeigt, in welchen Ausprägungen es diese gesellschaftliche Gefahr gibt und wie dem zu begegnen ist. Ein Thema, über das man auf jeden Fall diskutieren und nachdenken kann.

9783861539582

Herausgeber: Andreas Speit
Titel: Reichsbürger - Die unterschätzte gefahr
Seiten: 215
ISBN: 978-3-86153-958-2
Verlag: Ch. Links Verlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.