2018 – ein Rück- und Ausblick

Was war das letzte doch für ein aufregendes Jahr? Für mich zumindest. Beruflich gab es einige Neuerungen und auch privat hat sich ein wenig getan, so dass der Jahresbeginn von Anfang an sehr leseintensiv wurde. Tatsächlich habe ich 2018 so viel wie lange nicht mehr und besonders in den ersten drei Monaten des Jahres in Romanen und Sachbüchern aller Art geschmökert. Eine Chance, die ich wohl so schnell nicht noch einmal haben werde. Gut, auf die berufliche Komponente, die dafür gesorgt hatte, kann ich gerne verzichten, aber da die situation nun einmal so war, wurden es dadurch 113 gelesene Bücher. Eine, selbst für mich, unglaubliche Zahl. Und die allermeisten Bücher waren gut oder zumindest kein Fehlgriff. Den hatte ich dann erst gegen Ende des Jahres lesen müssen.

2018 war das Jahr, in dem ich Mangas für mich entdeckt, hier aber noch keinen einzigen davon rezensiert habe. Das liegt einfach daran, da ich nichts von Zeichenstilen verstehe und mich in den einzelnen Unterkategorien so viel wie wenig auskenne. Was nicht ist, kann ja noch werden, aber bis dahin bleiben gelesene Mangas unrezensiert.

Im letzten Jahr habe ich für Verlage Reiseführer testen dürfen, für andere unzählige Bücher gelesen und rezensiert, sogar auf die direkte Bitte eines Autoren hin, der ich gerne nachgekommen bin. Es war aber auch mein Jahr der Interviews auf der Leipziger Buchmesse. So viele wie dort habe ich noch nie geführt.

Das Sommerfest der Verlage Galiani Berlin und Kiepenheuer & Witsch möchte ich hier besonders erwähnen, wie auch der Besuch der Tageszeitung taz, der kürzlich stattfand. Dies zu erleben, verdanke ich euch Lesern, die ihr diesen Blog schon über 10.000 mal angeklickt habt, seit ich den Counter installiert habe. Ihr seid spitze. Für mich Motivation genug, auch 2019 wie gewohnt weiterzumachen.

Und die brauchte ich dieses Jahr besonders. Den Blog wegen der neuen DSGVO umzustellen, mit einem neuen WordPress-Update sich herumzuschlagen, macht nicht immer besonders gute Laune. Mittlerweile habe ich aber auch diese Kinderkrankheiten bewältigt.

Was könnt ihr erwarten?

Natürlich wird es auch weiterhin allerhand Rezensionen geben, ab und an auch eine Filmrezension und demnächst werden in Vorbereitung auf die nächste Leipziger Buchmesse weitere Artikel erscheinen. Ich werde dieses Jahr, voraussichtlich, meine erste wirkliche Fernreise machen und euch mitnehmen, den Blog außerdem auflockern durch Monatsrückblicke. Geplant sind außerdem Artikel zu meiner Sammelleidenschaft der verschiedenen Sprachbände um den Zauberlehrling Harry Potter und der Besuch der einen oder anderen Lesung, vielleicht gibt es auch jeweils am Ende des Monats ein SuB-Update, was meint ihr?

Ich hoffe, das Jahr 2019 wird genau so vielseitig und aufregend wie das Jahr 2018.

Bis bald, ihr Lieben.

Wir lesen uns.

Euer findo.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.