David Klass: Wenn er kommt, dann laufen wir

978-3-401-50018-8Autor: David Klass
Titel: Wenn er kommt, dann laufen wir
ISBN: 978-3-401-02769-2
Seiten: 325
Verlag: Arena

Handlung:
Fünfeinhalb Jahre lang haben Jeff und seine Eltern sich in dem kleinen Küstenstädchen mühsam ein neues Leben aufgebaut – da wird Jeffs Bruder Troy aus dem Gefängnis entlassen. Als begnadigter Mörder kehrt er in die Familie zurück, die Eltern wollen ihm eine zweite Chance geben.

Nur Jeff glaubt keine Sekunde an den bekehrten Sünder. Er beschließt, dem Bösen ein Ende zu machen … (Klappentext)

Autor:
David Klass, 1960 in Vermont geboren, ist ein amerikanischer Schriftsteller und Drehbuch-Autor. Er studierte zunächst Geschichte und Literatur an der Yale University, welche er 1982 beendete. Seinen Master holte er an der USC School of Cinematic Arts an der Universiät von Süd-Kalifornien.

Danach unterrichtete er Englisch in Japan und schrieb über diese Erfahrungen seinen ersten Jugend-Roman. Klass lebt heute als Jugendbuch- und Drehbuch-Autor in New York. Sein Werk „Wenn er kommt, dann laufen wir“ wurde 2007 für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert und erhielt zahlreiche Auszeichnungen.

Rezension:
Wie sehr ist das Böse in uns verankert, wenn es so etwas überhaupt gibt? Was ist das überhaupt? Kann man es abschütteln, besiegen oder bleibt, wer eine schreckliche Tat begangen hat, immer auf der dunklen Seite?

Für Jeff gibt es an diesen Fragen zunächst keine Zweifel, hat doch sein großer Bruder im Alter von 16 Jahren einen Mord begangen. Um so größer ist seine Angst vor dem, was passieren kann als er von der Begnadigung durch die Richter und Troys Entlassung erfährt.

Wie wird das Leben Seite an Seite mit dem Bösen, wovon keiner wissen darf? Denn Jeff weiß um die Dynamik der Mund-Propaganda der Dorfgemeinschaft, in der er lebt und er ahnt, dass alles in einer Katastrophe enden kann.

Und so begegnet er seinem Bruder mit Misstrauen und seinen Schul-Kameraden mit Furcht vor Bloßstellung in der Öffentlichkeit. Wer will schon jemandes Freund sein, wenn der Bruder ein Menschenleben auf dem Gewissen hat? Troy aber integriert sich, ist zwar unnahbar aber bringt sich ein…

Die Explosion folgt auf dem Fuße. David Klass hat mit „Wenn er kommt, dann laufen wir“ einen packenden Jugend-Roman geschrieben. Ein wenig vorhersehbar vielleicht, dafür ein flüssiger Schreibstil und dem Anstoß, sich mit dem Bösen auseinander zu setzen, sich darüber Gedanken zu machen.

Zwar sind hier schwarz und Weiß, die Rollen klar verteilt, das macht aber nichts. Man hofft, dass Jeff sich irrt, weiß aber worauf es hinauslaufen wird. So ist dann auch nicht die Auflösung, das Finale das Ziel, sondern der Weg dahin. Und der entzieht Jeff immer mehr den Boden unter den Füßen.

Natürlich, der Roman gibt eine amerikanisch angehauchte Sichtweise über das Werden und das Leben von Gut und Böse wieder. Die Geschichte an sich, insgesamt gut geschrieben, macht den Roman lesenswert.

Und gibt Gedankenanstöße, wie man vielleicht selbst denken und handeln würde, oder auch nicht, in Jeffs Situation. Ein Jugend-Roman, nicht zum davon laufen, sondern zum mutigen Lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.