John Grisham: Theo Boone und der entflohene Mörder

Theo Boone und der entflohene Moerder von John Grisham
Theo Boone und der entflohene Moerder von John Grisham

Titel: Theo Boone und der entflohene Mörder
Autor: John Grisham
Seiten: 255
ISBN: 978-3-453-26915-6
Verlag: Heyne / Heyne fliegt

Inhalt:
Theo Boone ist auf Klassenfahrt in Washington D.C. – ein Abenteuer für ihn und seine Freunde. Doch dann macht Theo in der U-Bahn eine unheimliche Entdeckung: In der Menschenmenge sieht er plötzlich Pete Duffy. Er wurde nur dank Theos Mithilfe des Mordes an seiner Frau beschuldigt und verurteilt.

Jetzt ist er auf der Flucht und steht auf der Fahndungsliste des FBI. Als Duffy an der nächsten Haltestelle aussteigt, muss Theo sich innerhalb weniger Sekunden entscheiden – und folgt ihm! Wird es Theo gelingen, den gefährlichsten Mörder Strattenburgs noch einmal vor Gericht zu bringen? (Klappentext)

Autor:
John Grisham wurde 1955 in Jonesboro, Arkansas, geboren und studierte nach der Schule Jura in Mississippi. Er ließ sich 1981 als Anwalt nieder. Ein Aufsehen erregender Fall brachte ihn zum Schreiben. Sein erster Thriller „Die Jury“ erschien kurz darauf bei einem kleinen unabhängigen Verlag.

Inzwischen hat er über 27 Romane geschrieben, die in über 40 Sprachen übersetzt wurden. Mit seiner Familie lebt er in Virginia. „Theo Boone“ ist seine erste Jugendbuchreihe.

Einordnung in der Reihe:
„Theo Boone“ ist eine Jugendbuchreihe, inzwischen bestehend aus 5 Bänden. Dies hier ist Band 5. Es ist zwar nicht unbedingt notwendig aber von Vorteil, zumindest Band 1 gelesen zu haben.

Rezension:
John Grisham schreibt geniale Justiz-Thriller für Erwachsene und zieht mit „Theo Boone“ seine künftige Leserschaft heran. Diese Jugendbuchreihe hat es in sich. Haupt-protagonist ist der 13-jährige Anwaltssohn Theo, der es irgendwiie immer schafft, sich in die abenteuerlichsten rechtsfälle des fiktiven Städtchens Strattenburg hinein zu manövrieren.

Was ihm nicht leid tut, denn Theo, anz Sohn seiner Eltern, interessiert sich halt dafür. Wo andere ein Instrument lernen oder Sport betreiben, lebt der Junge für die großen Prozesse und träumt davon, einmal ein angesehener Rcihter oder Anwalt zu werden.

Doch dieses Mal ist Theo sich nicht sicher, ob es wirklich gut ist, für ihn, einen vergangenen Fall wieder aufzurollen.

Theo ist unterwegs mit seinen Freunden auf einer Klassenfahrt nach Washington D.C., um sich die Sehenswürdigkeiten der stadt anzuschauen und entdeckt dabei einen alten Bekannten.

Pete Duffy, der einst nur durch seine Hilfe verurteilt werden konnte, ist in der Hauptstadt untergetaucht, docfh zusammen mit seinem Onkel Ike gelingt ihn das scheinbar Unmögliche. Duffy wird ein zweites Mal gefasst, doch Theo ahnt, dass er selbst nun in einer gefährlichen Situation ist. Denn noch immer hat der Mörder Freunde in Strattenburg.

Ein toller spannender Jugendroman, nicht mehr so zäh, wie der Einführungsband, in dem viel auf das amerikanische rechtssystem eingegangen und erklärt wurde und die Figuren, wie Theo selbst, auch nicht mehr so aalglatt sind.

Nein, die Protagonisten haben im Laufe der Geschichte Ecken und Kanten bekommen. Theo Boone ist inzwischen ein glaubwürdiger Junge, desswen Wandlung besonders auffällt, wenn man alle Bände gelesen hat und auch die erwachsenen Figuren sind nun greifbar.

Das war teilweise zu Beginn noch anders, inzwischen ist die Buchreihe etwas besonderes und einzigartiges. Nicht Kinder-Detektiv-Roman oder rein Abenteuer, ein Justiz-Thriller für Kinder. Wow.

Der Schreibstil einfach gehalten, lässt flüssiges Lesen zu. Man denke hier an die Zielgruppe, wobei das alles auf das amerikanische Rechtssystem gepolt ist und daher für europäische Leser manchmal verwirrend sein mag.

Nichts destotrotz eine tolle Geschichte, deren Figuren einem ans Herz wachsen und durchaus zur Identifikation dienen können. Es macht Spaß, sich in Theo hineinzuversetzen.

Nicht zuletzt einer der wenigen guten Buchreihen für Jungen, wo sonst Bücher für Mädchen in den Regalen für diese Altersgruppe überhand nehmen. Alleine deshalb schon wohltuend lesenswert. Der Cliffhanger am Ende schreit zudem nach einer Fortsetzung. Man darf gespannt sein.

Verständnis Englisch-Übersetzung:
Ich habe diesen Roman zuerst auf Englisch gelesen, bevor ich mir die deutsche Übersetzung angeschafft habe. Weil ich zu ungeduldig war. Und jetzt konnte ich testen, wie viel ich tatsächlich verstanden habe.

Mein Englisch selbst ist eher mittelmäßig, doch war ich positiv überrascht, wie viel ich verstanden habe. John Grisham schreibt wohltuend geordnet und klar, so dass es keine probleme gibt, die Handlung auch im original zu verfolgen. Tatsächlich gab es keine Stelle, die mich jetzt vollkommen überraschend traf, weil ich sie nicht hätte übersetzen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.