Joanne K. Rowling: Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind – Das Originaldrehbuch

9783551556943Autorin: Joanne K. Rowling
Titel: Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind – Das Originaldrehbuch
Seiten: 303
ISBN: 978-3-551-55694-3
Verlag: Carlsen
Übersetzerin: Anja Hansen-Schmidt

Inhalt:
Der Magizoologe Newt Scamander will in New York nur einen kurzen Zwischenstopp einlegen. Doch als sein magischer Koffer verloren geht und ein Teil seiner phantastischen Tierwesen entkommt, steckt Newt in der Klemme – und nicht nur er. (Verlagsangabe)

Autorin:
Joanne K. Rowling erweckte zwischen 1997 und 2002 die Geschichten um den Waisenjungen und Zauberlehrling Harry Potter zum Leben, die zum Welterfolg avancierten und in mehr als 200 Ländern veröffentlicht, in über 79 Sprachen übersetzt und über 450 Millionen Mal verkauft wurden.

Von der Sozialhilfeempfängerin zur Multimillionärin geworden, engagiert sich die Autorin für wohltätige Zwecke und veröffentlichte dafür drei Zusatzbände.

Im Online-Portal Pottermore gibt sie Zusatzinformationen zu den Figuren, Geschehnissen und Orten ihrer Zaubererwelt preis, zudem veröffentlichte sie unter Pseudonym mehrere Kriminalromane, nachdem sie einen Gesellschaftsroman unter eigenen Namen geschrieben hatte.

Sie entwickelte zusammen mit Theaterregisseuren ein Theaterstück. „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, ist ihr erstes Drehbuch.

Rezension:
Nach Erscheinen des letzten Bandes und Ansehen des letzten Filmes war eine ganze Generation erwachsen geworden. Einige hartgesottene Fans trafen sich noch auf der eigenes dafür geschaffenen Online-Plattform Pottermore, doch ansonsten ging eine Ära zu Ende, die Joanne K. Rowling geprägt hatte.

Keine andere Autorin zuvor hatte es geschafft, so viele Kinder und Erwachsene gemeinsam mit eine Geschichte zu begeistern und so war die Freude über das Erscheinen eines Spin-Offs groß, wenn es auch anfangs nur auf der Leinwand erschien.

Noch einmal konnte man in diese magische Welt eintauchen und darin versinken.

Aber bitte nicht neben einen Niffler, zumindest nicht, wenn man gerade etwas Glitzerndes trägt oder an sich hat. Der Magizoologe Newt Scvamander reist nach New York, um in Amerika eines seiner Wesen, welches er auf seinen Expeditionen getroffen hat, in die freie Wildbahn zu entlassen.

Dabei entwischt ihn schon, vor dem Ziel, in der Millionenstadt die gesamte Menagerie und das Chaos bricht aus. Und das, in den gefährlichen Zeiten der 1920er Jahre, als der schwarze Magier Grindelwald Angst und Schrecken auf der anderen Seite des Atlantiks verbreitet und die USA sich als äußerst rückständige und ängstliche magische Gemeinschaft erweisen.

Newt, der verzweifelt versucht, seine Tierwesen wieder einzufangen, gerät dabei immer mehr in den Focus des MACUSA (Magischen Kongresses der USA) und bald droht die Enthüllung der magischen Welt.

Der Magizoologe, der Muggel Kowalski und die gescheiterte MACUSA-Angestellte Tina sehen sich jedoch bald ganz anderen Problemen geegnüber.

Packend erzählt und mit großartigen Szenen, aufwendiger Tricktechnik stellt sich sofort das Harry-Potter-Feeling ein, welches jeden Fan begeistern wird, sobald der Film anläuft.

Gleichwohl die aus den Hauptbüchern bekannten Figuren keine Rolle spielen, allenfalls Dumbledore wird einmal erwähnt, gehört diese Erzählung doch eindeutig dazu.

Natürlich kann man darüber streiten, in wie fern es notwendig ist, ein Drehbuch herauszubringen, da man den Film auch hierzulande ansehen und kaufen kann, im gegensatz zum Thaterstück „Cursed Child“, welches nur in der britischen Hauptstadt aufgeführt wird, doch ist es für den Hardcore-Fan wohl unvermeidlich, auch dieses Werk besitzen zu müssen.

Aufwändig phantastisch gestaltet, haben der britische und der Carlsen-Verlag sich selbst übertroffen, was dann auch auf den eigentlichen Buchseiten fortgeführt wird. Trotz Textbuch-Charakter lässt es sich sehr gut lesen, die Szenen hat man förmlich vor Augen.

Man sollte aber den Film vielleicht kennen, damit es funktioniert. Kameraeinstellungen werden in einem Glossar erklärt, zusätzlich in Kursivschrift eine kurze Szenenbeschreibung, die das Vorstellungsvermögen des lesers unterstützt.

Es ist nicht notwendig, dieses Büchlein zu besitzen, für den einschlägigen Fan und Cineasten ist esw jedoch ein Schmuckstück und unbedingtes Muss im Regal, zudem beweist es, dass Joanne K. Rowling eben nicht nur Fantasy, Romane oder Krimis schreiben kann, sondern sich auch außerhalb ihres Metiers sicher bewegt.

Man darf gespannt sein, was als nächstes aus der magischen Feder der Autorin erscheint. Es wird sich auf jeden Fall lohnen. Newt Scamander hat jedenfalls das Potential für weitere Abenteuer, die sich sicher auf Leinwand gut umsetzen lassen. Eind azugehöriges Drehbuch wird sicher wieder seinen Kauf wert sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.